Güterwege Pallas-Assing und Moos Sterzen eröffnet – Nostra in den Startlöchern

Die Instandhaltung unseres ländlichen Wegenetzes sahen und sehen wir als vordringliche Aufgabe – Hauptaufgabe – unserer Gemeinde. Dementsprechend freuen wir uns, dass wir vor einigen Tagen die Güterwege Pallas-Assing und Moos-Sterzen eröffnen konnten und die Generalsanierung des Güterweges Nostra bereits in einigen Tagen startet. Die 200.000 Euro, die wir zur Entlastung des überstrapazierten Gemeindehaushaltes zusätzlich gebracht haben, zeigen ihre Wirkung. Ebenso das engagierte und überzeugende Auftreten der Bevölkerung von Nostra mit ihrem Obmann DI Gerald Obernosterer.

„Mich hat es persönlich sehr gefreut, dass einige Besucher im Zuge der Eröffnung des Pallas-Assing Weges sich daran erinnert haben, wie bereits unter Bgm. Franz Guggenberger die Reihung des Weges und die sehr schwierige, aber zur Zufriedenheit geglückte Beanteilung der Bringungsberechtigten vorgenommen wurde“, erläutert Vzbgm. Gerald Kubin seine Wahrnehmung. Meine Fraktion und ich haben Guggenberger dabei unterstützt. Für Moos Sterzen hatten wir finanziell vorgesorgt.

Wir als SPÖ Lesachtal bedanken uns bei den jeweiligen Obmännern (Walter Unterguggenberger und Johannes Unterluggauer) und bei ihren Vorgängern (Anton Strieder und Johann Niescher), bei den Grundeigentümern, bei den bauausführenden Firmen, bei den Verantwortlichen der Agrartechnik Ing. Peter Hebein, Ing. Herbert Schmucker und Baupolier Walter Unterüberbacher, sowie bei Mag. Karl Tillian, der die rechtliche Abwicklung einwandfrei vollzogen hat.

Brücke in Oberring fertig gestellt und für den Verkehr freigegeben!

In der aktuellen Legislaturperiode der Kärntner Landesregierung wurde von Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser und der gesamten Regierung der Sanierung des Straßennetzes in Kärnten große Bedeutung zuerkannt.

Es ist sehr erfreulich, dass nun ein großer finanzieller Teil des dafür vorgesehen Budgets auf unserer wichtigen Verkehrsader B111 eingesetzt wird.

In Anwesenheit von Landesrat Martin Gruber, der in der Kärntner Landesregierung für den Straßenbau verantwortlich ist, wurde nun das sanierte Teilstück feierlich eröffnet. Die Eröffnungsfeier wurde durch die musikalischen Klänge der Trachtenkapelle Liesing umrahmt.

Die Freude über das sanierte Teilstück ist insbesondere bei allen Berufspendlern sehr groß. Die neu errichtetet Brücke stellt eine große Erleichterung bei den notwendigen Fahrten zur Arbeitsstelle dar.

Ein besonderer Dank gilt allen bauausführenden Firmen, sowie den zuständigen Beamten der Straßenbauabteilung im Amt der Kärntner Landesregierung.

Großes Lob gebührt aber auch den Bewohnern von Oberring, die sich sehr positiv in die Sanierungsmaßnahmen einbrachten.

Wir wünschen allen eine gute und unfallfreie Fahrt über die neu errichtete Brücke in Oberring!

 

100 Prozent für Luca Burgstaller und die Viktor-Adler-Plakette für Franz Guggenberger

Bei der Bezirkskonferenz der SPÖ Hermagor wurde der Landtagsabgeordnete Luca Burgstaller mit 100%-iger Zustimmung der 80 Delegierten zum neuen Bezirksobmann gewählt.

Der scheidende Obmann und nunmehrige Bürgermeister der Marktgemeinde Kötschach-Mauthen, Mag. Josef Zoppoth, gratulierte dem neuen Bezirksobmann und lobte sein „großes politisches Talent“.

Burgstallers Souveränität und Einfühlsamkeit wurde postwendend spürbar:

„Nach diesem großartigen Vertrauensvotum habe ich das persönliche Bedürfnis, die Tagesordnung umzustellen, um als erste Amtshandlung einer verdienten Persönlichkeit des Bezirkes, die höchste Ehrung der SPÖ zu verleihen“, so Burgstaller, der dann gemeinsam mit LH Peter Kaiser und Vzbgm. Gerald Kubin dem langjährigen Bürgermeister der Gemeinde Lesachtal Franz Guggenberger die Viktor-Adler-Plakette überreichte. Franz Guggenberger war neben seiner 18-jährigen Tätigkeit als Bürgermeister auch Obmann des Gemeindeverbandes Karnische Region und Vorstandsmitglied des Kärntner Gemeindebundes.

Die Viktor-Adler-Plakette ist die höchste Auszeichnung, die die Sozialdemokratie in Österreich für besondere Verdienste vergibt.

Wir gratulieren herzlich!

Bilder: ©TamaraJarnig

Begrüßung des neuen Pfarrers in der Pfarre Kornat mit Segnung der renovierten Räumlichkeiten im Pfarrhof

  Am 1. September 2020 übernahm mit Herrn Wolfgang Hohenberger ein neuer Pfarrer die Pfarrgemeinden Liesing, Kornat und St. Jakob. Vor dem Beginn der Heiligen Messe am Schutzengelsonntag wurde der neue Pfarrer von der Pfarrgemeinde in Kornat herzlich begrüßt.

Eingeleitet mit musikalischen Klängen der Bauernkapelle Birnbaum und einer lieben gesanglichen Begrüßung der Kinder, begrüßte der Obmann des Pfarrgemeinderates Gerhard Mitterberger den neuen Pfarrer. Danach wurde die Heilige Messe gefeiert, die vom Kirchenchor Birnbaum gesanglich gestaltet wurde.

Im Anschluss an die Heilige Messe wurden die kürzlich renovierten Räumlichkeiten im Pfarrhof gesegnet. Obmann Gerhard Mitterberger bedankte sich bei den bauausführenden Firmen und freiwilligen Helfern, bei der Diözese Gurk Klagenfurt, beim Land Kärnten, bei der Gemeinde Lesachtal für die erfolgten Subventionen und bei den zahlreichen großzügigen Spendern.

Beim Beisammensein mit Speis und Trank in den geschmackvoll renovierten Räumlichkeiten wurde mit netten Gesprächen der schöne Vormittag abgerundet.

Wir bedanken uns bei den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates und bei allen freiwilligen Helfern und wünschen dem neuen Pfarrer, Herrn Wolfgang Hohenberger, alles Gute für seine verantwortungsvolle Tätigkeit in seinen Pfarren.

Initiative von Vzbgm. Gerald Kubin sichert Kleinkindbetreuung im Lesachtal!

Wie bereits im Vorjahr hing auch in diesem Jahr die Kleinkindbetreuung im Lesachtal in der Luft. Die Betreuung von 12 Kindern drohte an fehlenden Räumlichkeiten zu scheitern. Auf Initiative von Vzbgm. Gerald Kubin wurde nun eine genehmigungsfähige Lösung im letzten Abdruck erarbeitet!

 Bereits im Vorjahr drohte die Kleinkindbetreuung im Lesachtal aufgrund des fehlenden Raumangebotes und einer fehlenden Finanzierung der Gemeinde zu scheitern.

Die damalige finanzielle Lücke wurde nach Interventionen von Gerald Kubin durch eine Sonderfinanzierung durch Landesrat Ing. Daniel Fellner ermöglicht. Für das fehlende Raumkonzept wurde mit der zuständigen Behörde des Landes Kärnten eine einjährige Ausnahmegenehmigung erreicht. Diese lief im Sommer aus.

Zwischenzeitlich sollte eine passende Möglichkeit für eine niveauvolle Kinderbetreuung seitens der Gemeinde Lesachtal eingerichtet werden. Dies ist leider nicht passiert!

So konnte die zuständige Abteilung des Landes Kärnten keine neuerliche Genehmigung für die Weiterführung der Kleinkindbetreuung im Kindergarten Lesachtal ausstellen. Mit großem Einsatz hat Vizebürgermeister Gerald Kubin nun im letzten Abdruck einen Vorschlag erarbeitet, der nun vom Land Kärnten auch genehmigt wurde. Die Kleinkindbetreuung wird in diesem Jahr nun in die Räumlichkeiten der Musikschule Lesachtal (Bildungszentrum Lesachtal) verlegt, der Kubin als Direktor vorsteht.

„Wenn es um unsere Jüngsten geht, muss man zusammenrücken!“, so Kubin, der sich nun aktiv um eine zeitgerechte Adaptierung des bestehenden Kindergartengebäudes kümmern wird.